Zum Inhalt springen

Anna Betzner Schule

Förderschule geistige Entwicklung

Die  Schule von Haus Sonne ist eine heilpädagogisch ausgerichtete Waldorfschule.
Sie ist nach der Saarbrücker Bildhauerin Anna Betzner benannt, die 1954 Haus Sonne gegründet  hat. Diese begann  im ehemaligen Jagdschlösschen oberhalb von Walsheim mit einigen Kindern die heilpädagogische Arbeit auf der Grundlage der anthroposophischen Menschenkunde. Anna Betzner wurde unsere erste Schulleiterin.

Die Förderung grundlegender lebenspraktischer Fertigkeiten, künstlerischen Gestaltens und handwerklicher Fähigkeiten sowie das Erlernen von Kulturtechniken, kulturelle Bildung und Sachkundethemen aus allen Wissensbereichen sind damals wie heute die Inhalte des Unterrichts.

Kleine Klassen von vier bis sieben Schülern ermöglichen eine familiäre Lernatmosphäre und ein hohes Maß an Zuwendung und individueller Förderung. Für jede Klasse werden die Unterrichtsmethoden und -inhalte immer wieder neu an die Möglichkeiten der einzelnen Schüler  angepasst.

Die Entwicklung von Leib, Seele und Geist zu unterstützen, die Persönlichkeit zu stärken und die Selbstständigkeit zu fördern ist das Anliegen der anthroposophischen Heilpädagogik. Zentrales Element dieser Arbeit ist die seelenpflegende Hinwendung zum Individuum.

Erlebt ein Kind Anerkennung, lernt es Ziele zu verfolgen.

Erlebt ein Kind Nachsicht, lernt es Geduld.

Erlebt ein Kind Lob, lernt es sich etwas zuzutrauen.

Erlebt ein Kind Ehrlichkeit, lernt es wahrhaftig zu sein.

Erlebt ein Kind Liebe, lernt es ein friedliches Miteinander.

Erlebt ein Kind Sicherheit, lernt es Vertrauen zu fassen.

Erlebt ein Kind Ermutigung, lernt es Zuversicht.